Sirvoy kann die Verfügbarkeit deiner Zimmer und eingehende Buchungen automatisch mit Agoda aktualisieren.

Beachte: Bereits existierende, zukünftige Buchungen in Agoda werden nicht automatisch übernommen. Siehe Punkt 8 unten.

Führe bitte die folgenden Schritte durch, um die Verbindung zu aktivieren:

  1. Informiere deinen Agoda Account Manager, dass du dich per XML mit Sirvoy verbinden willst.
  2. Sobald Agoda deine Anfrage bearbeitet hat, gehe zu Einstellungen -> Channels -> Agoda.
  3. Gib deine Agoda Hotel ID an und klicke auf SPEICHERN.
  4. Danach musst du die Zimmertypen von Agoda mit denen in Sirvoy verknüpfen.
    Beachte: Auf der Mapping-Seite von Agoda musst du die Standardrate zuordnen (die erste, die unter jedem Zimmertyp zu finden ist). Andernfalls lehnt Agoda alle Aktualisierungen ab, die Sirvoy sendet. Das liegt daran, dass Sirvoy nur die Standardrate direkt steuert. Zusätzliche Raten übernehmen ihren Preis von der Standardrate, aber dieser Preis kann in Agoda prozentual oder um einen bestimmten Betrag erhöht oder gesenkt werden.
  5. Stelle sicher, dass die korrekten Beschränkungen für alle Zimmertypen festgelegt sind, denn die Zimmer werden sofort buchbar sein.
  6. Sobald du die Verknüpfung der Zimmer erledigt hast, kontaktiere bitte unseren Support, damit wir die Verbindung auch von unserer Seite aus aktivieren können.
  7. Sobald die Verbindung aktiviert ist, bekommst du die Kreditkartendaten nicht mehr über das Agoda-Extranet, sondern direkt in Sirvoy. Um die Daten abrufen zu können, müsstest du jedoch die Funktion „Sirvoy Vault“ aktivieren oder Stripe verwenden. In beiden Fällen werden die Kreditkartendaten direkt gespeichert. Siehe auch den Artikel, wie du Kreditkartendaten von Channels per Stripe bekommen kannst.
  8. Alle Buchungen, die schon vorher in Agoda existierten, werden nicht automatisch von Sirvoy übernommen. Du müsstest diese Buchungen manuell nach Sirvoy übertragen. Falls du viele solcher Buchungen hast, können wir dir gerne beim Importieren helfen. Siehe dazu bitte diesen Artikel.

Beachte: Sobald die Verbindung aktiviert ist, kannst du Raten, Verfügbarkeit, Beschränkungen (mit einigen Ausnahmen), etc. nicht mehr von deinem Agoda-Account aus steuern. Alle Updates müssen von Sirvoy aus durchgeführt werden. Wenn du Änderungen in Sirvoy durchführst, sind diese innerhalb von ein paar Minuten auf Agoda ersichtlich. Wir empfehlen trotzdem, die Daten ab und zu auf Agoda zu überprüfen.

Beachte: Obwohl die Verfügbarkeit zwischen den Channels und Sirvoy in Echtzeit aktualisiert wird, besteht immer ein kleines Risiko von Doppelbuchungen, wenn das selbe Zimmer auf verschiedenen Portalen gleichzeitig angeboten wird. Es kann z. B. das letzte verfügbare Zimmer zeitgleich auf der Webseite und auf einem Channel gebucht werden. Das passiert allerdings sehr selten – sogar für Hotels mit hoher Umschlagshäufigkeit. Falls es doch passiert, müsstest du eine Lösung finden oder zumindest den Channel informieren. Oft kann der Partnerservice vom Channel dir helfen eine Lösung zu finden.

Beachte: Extrabetten müssen in den Belegungseinstellungen in Sirvoy angegeben werden. Angenommen, du hast einen Agoda-Zimmertyp, für den du auf Agoda die Belegung „2 + 1 Extrabett“ festgelegt hast. In diesem Fall solltest du für den Sirvoy-Zimmertyp, der diesem Agoda-Zimmertyp zugeordnet ist, die „Anzahl der Gäste“ auf 2 und die „Max. Anzahl an Gästen (inklusive Extrabetten)“ auf 3 stellen. Die Belegungseinstellungen für deine Agoda-Zimmertypen findest du auf der Mapping-Seite für Agoda in Sirvoy. Beachte, dass es für andere Channels anders funktioniert (siehe dazu diesen Artikel). Wenn du also Extrabetten anbietest und mit verschiedenen Channels arbeitest, empfehlen wir Duplikate anzulegen, die ausschließlich für Agoda verwendet werden.

Beachte: Aufgrund einer Einschränkung von Agoda kannst du keinen höheren Wert als 99 für die minimale oder maximale Aufenthaltsdauer festlegen. Ein höherer Wert, den du möglicherweise unter „Buchbare Tage“ in Sirvoy festlegst, hätte nicht den gewünschten Effekt auf dem Channel.

Beachte: In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass Channel-Buchungen in verschiedene Zimmer aufgeteilt werden.