Wenn du die Pro-Version verwendest, kannst du deine Verfügbarkeit mit Webseiten für Ferienwohnungen teilen, die das iCal-Format unterstützen (One-Way-Verbindung). Mit anderen iCal-Channels ist es sogar möglich Buchungen automatisch abzufragen (Two-Way-Verbindung).

iCal ist ein Datenformat, das den Kalender für ein bestimmtes Zimmer repräsentiert. Buchungen und Beschränkungen erscheinen als gesperrte Daten im Kalender und somit weiß das System, welche Zimmer verfügbar sind.

  1. Gehe zu Einstellungen -> Channels -> iCa und klicke auf Bearbeiten.
  2. Suche das Zimmer für das du die Verfügbarkeit teilen willst und klicke auf „Erstelle Export-URL“.
  3. Kopiere die erstellte URL und teile selbige mit so vielen iCal-Channels wie du willst. Die Channels können diese URL dann regelmäßig anrufen und Sirvoy antwortet indem die Verfügbarkeit der Zimmer übermittelt wird. Wie du für Airbnb den iCal-Kalender importieren kannst, findest du hier
  4. Buchungen können nur automatisch von iCal-Channels importiert werden, die eine Two-Way-Verbindung unterstützen. Klicke auf „Format auswählen“ um zu sehen, welche Channels dieses Service anbieten. Wenn du die Buchungen von einem anderen Channel importieren willst und das Format einem der angeführten Channels entspricht, ist es ebenfalls möglich. In diesem Fall müsstest du bitte nur vorher support@sirvoy.com kontaktieren, damit wir URL freischalten können.
  5. Kopiere die Export-URL vom dem entsprechenden Channel und füge sie neben dem Feld „Format auswählen“ ein. Wie du für Airbnb den iCal-Kalender exportieren kannst, findest du hier. Buchungen von Channels die hier nicht aufgelistet sind, müsstest du manuell nach Sirvoy übertragen.

Bitte beachte auch Folgendes:

  • In Sirvoy festgelegte Preise werden NICHT an iCal-Channels gesendet. Es wird nur die Verfügbarkeit übermittelt. Das bedeutet, dass du die Zimmerpreise in deinem iCal-Channel  festlegen musst.
  • Buchungsänderungen (außer dem Datum) oder -stornierungen werden vom Channel nicht an Sirvoy weitergeleitet und müssen daher von dir manuell geändert werden.
  • Für Airbnb: wenn du unter Einstellungen -> Channels -> iCal die Funktion „Abfrage der Buchungsinformationen (Import)“ aktivierst, beachte, dass sowohl bestätigte als auch unbestätigte Buchungen importiert werden. Selbst, wenn eine unbestätigte Buchung in Airbnb abgelehnt wurde, wird sie nach dem nächsten Update von Sirvoy wieder als Buchung in Airbnb angezeigt. Lösung: Wenn du eine unbestätigte Buchung in Airbnb ablehnst, musst du diese sofort auch manuell in Sirvoy entfernen.
    Wenn du diese manuelle Arbeit vermeiden willst, kannst du die Importfunktion auch deaktivieren. Beachte jedoch, dass es in diesem Fall zu Doppelbuchungen kommen kann, da Airbnb-Buchungen manuell in Sirvoy eingetragen werden müssen. Wir empfehlen daher nicht, die Importfunktion zu deaktivieren.
  • Für VRBO und HomeAway solltest du die Einstellungen für die URL des Exportkalenders auf „nicht vorläufig“ („non tentative“) setzten, da Buchungsanfragen sowieso in Sirvoy angezeigt werden. Wenn vorläufige Buchungen importiert werden würden, käme es aber zu Problemen im HomeAway-Kalender.
  • Sirvoy erhält nur sehr wenige Informationen über die Buchung über iCal. Zimmerpreis, Auslastung, Zimmertyp und Name des Gastes werden NICHT vom iCal-Channel gesendet. Das Feld >Gastname< erscheint als „No Name“.
  • Die Belegung in diesen Buchungen ist standardmäßig auf 1 Person eingestellt. Wenn der Raum in Sirvoy in mehreren Zimmertypen verwendet wird, wird der erste Zimmertyp, der unter Einstellungen -> Zimmertyp angezeigt wird, für die Buchung herangezogen. Daher wird der Zimmerpreis in der Buchung auf den in Sirvoy für diesen Zimmertyp konfigurierten Wert bei Belegung 1 festgelegt, einschließlich etwaiger Preisänderungen.
Beachte: Sirvoy hat keinen Einfluss darauf hat, wie oft der Channel die URL anruft und damit überprüft, ob die Zimmer frei sind. Einige Channels überprüfen die Verfügbarkeit nicht sehr oft – manchmal sogar nur einmal pro Tag. Viele Channels beschränken auch wie oft Sirvoy wegen neuen Buchungen nachfragen kann. Airbnb z.B. erlaubt uns alle 30 Minuten zu überprüfen, ob neue Buchungen registriert wurden. In anderen Worten: Es kann zu Verzögerungen bei der Aktualisierung und damit auch zu Überbuchungen kommen.