Wie kann ich eine Zahlungslösung für meinen Tourismusbetrieb finden?

Bei dem schier unendlichen Angebot auf dem Markt ist es schwer den Überblick zu behalten. Was macht die eine Lösung besser als die andere? Damit die Entscheidungsfindung für dich und dein Unternehmen leichter wird, möchten wir dir in diesem Artikel einige Informationen zu diesem Thema zukommen lassen.

Es mag als ein mühsames und langweiliges Thema erscheinen und zugegebenermaßen werden die folgenden Informationen nicht für neue Erleuchtungen in der Fachwelt sorgen. Nichts desto trotz ist es wichtig sich damit zu beschäftigen, da die Entscheidung für eine Zahlungslösung eine langfristige ist. Wenn man sich einmal die Arbeit angetan hat, sollte man die nächsten Jahre Ruhe haben.

Was ist eine Zahlungslösung überhaupt? Nun, wir haben wahrscheinlich schon alle oft davon Gebrauch gemacht ohne überhaupt daran zu denken. Wir werfen ein paar Dinge in den virtuellen Einkaufswagen, gehen zur ebenso virtuellen Kasse und verlassen die Webseite wieder. Aber was passiert im Hintergrund? Genauso wie ein Postmann eine Post vom Absender abholt und sicher zu dem Empfänger bringt, liest die Zahlungslösung die Kreditkarteninformationen und überbringt sie sicher der Bank. Diese wiederum kann dann die Zahlung veranlassen. Die Zahlungslösung ist auch nicht das gleiche wie Händlerkonto. Die Zahlungslösung führt die Zahlung nicht selbst durch, sondern sie entscheidet nur, ob die Transaktion durchgeführt wird oder nicht – sie ist sozusagen Entscheidungsträger.

Eine Entscheidung treffen

Also kommen wir zum Punkt: Wie kannst du die beste Zahlungslösung auswählen? Laut annexcloud.com beträgt die Abbruchrate bei online Einkäufen in 2018 ungefähr 75%. 35% von Personen, die den Vorgang abbrachen, gaben an, dass sie der Sicherheit des Prozesses nicht vertrauten. Man sieht also, dass die Wahl der Zahlungslösung für die Stärkung des Kundenvertrauens sehr wichtig ist. Sirvoy arbeitet mit mehreren Zahlungslösungen zusammen. In diesem Artikel wollen wir die drei Vorstellen, die unserer Meinung nach die besten sind.

1/ Stripe

Stripe ist Sirvoys bevorzugter Partner – aus mehreren Gründe: Der fortschrittliche und innovative Ansatz für den die Sicherheit einer der wichtigsten Punkte ist, hat Stripe zu einer der meistgenutzten Zahlungslösungen der Welt gemacht. Stripe bietet drei Dinge in einem: Zahlungslösung, Händerlkonto und Zahlungsabwickler. Die Gebühr ist klar und eindeutig und enthält keine versteckten Kosten.
Gebühren: Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels betrug die Gebühr 2,9% + 0,30€. Transaktionen werden im 2-Tages-Rytmus durchgeführt. Um sicherzugehen, kannst du hier nachsehen: https://stripe.com.

Sicherheit: Sensible Daten, wie z.B. Kreditkartendaten, werden direkt zu Stripe geschickt. Das ist wichtig, da keine Kreditkartendaten in Kontakt mit deinem Server kommen dürfen, wenn du PCI-zertifiziert sein und bleiben willst. Außerdem darfst du keine diesbezüglichen Informationen auf deinen Servern speichern. Weiters ist es Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien von größter Wichtigkeit alle Vorgaben in Bezug auf die Speicherung von Daten zu beachten, da auch Drittparteien im Fall von Datenverlust oder Diebstahl verantwortlich gemacht werden.

Funktionsweise: Stripe arbeitet mit sogenannten Token. Das bedeutet, dass Stripe die Kreditkartendaten deiner Gäste sicher speichert und die Karte dann später (auch mehrmals) belasten kannst.
Stripe ist unser bevorzugter Partner und auch die am besten integrierte Lösung. Stripe wird in Zukunft auch in weiteren Ländern verfügbar sein. Einige zukünftige Entwicklungen und Funktionen von Sirvoy werden ebenfalls eng mit Stripe verbunden sein. Vor kurzem können z.B. Buchungen von Gästen über Channels wie booking.com, die dort auch ihre Kreditkartendaten eingeben, direkt von Sirvoy aus belastet werden. Dadurch hast du keine manuelle Arbeit mit den Kreditkartendaten. Mehr Information zu diesem Thema findest du hier: https://sirvoy.de/blog/topic/zahlungen-erhalten/bezahllosungen/zahlungen-mit-stripe-akzeptieren/

Kundensupport: Wenn du mit Stripe irgendwelche Probleme hast, kannst du dich auf deren Kundensupport verlassen. Sie bieten 24 Stunden Service für alle Kunden in Englisch per Telefon oder Chat – 7 Tage die Woche.

Wo ist Stripe verfügbar? In diesen Ländern: Australien, Österreich, Belgien, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Irland, Italien, Japan, Luxemburg, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Portugal, Singapore, Spanien, Schweden, Schweiz, Großbritannien, USA. In Zukunft sollen auch Brasilien, Indien und Mexiko dazu kommen.

2/ Paypal

Paypal wurde 2002 gegründet und ist damit eine der vertrauenswürdigsten und dienstältesten Zahlungslösungen auf dem Markt.

Gebühren: Die Gebühren von Paypal sind ähnlich wie bei Stripe. Allerdings können sie je nach Standort und anderen Faktoren variieren. In vielen Fällen beträgt die Gebühr rund 3,4% plus einer Fixgebühr. Aber um sicherzugehen, empfiehlt es sich, hier genau nachzusehen: https://www.paypal.com

Sicherheit: Obwohl Paypal die Sicherheit wichtig nimmt und SSL-Technology verwendet um Informationen zu sichern, laufen Kartendaten am Anfang trotzdem über deinen eigenen Server. Das bedeutet, dass der Kunde letztendlich für Anfälligkeiten oder Datenverletzungen verantwortlich ist.
Funktionsweise: Erstelle und versende Rechnungen direkt von deinem Account aus. Gäste in über 200 Ländern kennen Paypal und vertrauen der Marke. Genauso wie bei Stripe brauchst du kein Händlerkonto.

Kundensupport: In der Vergangenheit war Paypal für einen schlechten und teilweise sogar nicht-existenten Kundensupport bekannt. Doch dem guten Beispiel von Stripe folgend, entwickelte auch Paypal einen Kundensupport, der sich in den letzten Jahren verbessert hat.

Wo ist Paypal verfügbar? Es wäre fast leichter aufzuzählen, wo Paypal nicht verfügbar ist. Auf jeden Fall findest du hier eine komplette Liste, wo es verfügbar ist: https://www.paypal.com/ms/smarthelp/article/in-which-countries-does-paypal-exist-faq1543

3/ authorize.net

authorize.net hat schon lange einen guten Ruf, was die Verlässlichkeit und den Service angeht. Fast eine halbe Million Händler nutzen Authorize.net.

Gebühren: 49$ Startgebühr, 25$ monatliche Gebühr und 2,9% + 030$ Transaktionsgebühr.

Sicherheit: authorize.net wird jedes Jahr überprüft um sicherzustellen, dass sie PCI-konform sind. Es bietet auch eine Reihe von API-Funktionen um Kundendaten zu speichern, Transaktionen zu akzeptieren und ein fortgeschrittenes Betrugserkennungssystem laufen zu lassen.

Funktionsweise: authorize.net bietet genauso wie Stripe eine Token-Funktion für einen Aufpreis. Dadurch können Karten zu einem späteren Zeitpunkt belastet werden. Allerdings funktioniert das nicht bei Channel-Buchungen.

Außerdem beinhaltet die Gebühr eine Synchronisation mit QuickBooks, einem Buchhaltungsprogramm. Weiters bieten sie einen vereinfachten Check-Out-Prozess und einen Kundeninformationsmanager.

Kundensupport: 24 Stunden, 7 Tage die Woche per Chat oder Telefon.

Wo ist authorize.net verfügbar? USA, Kanada, Australien, Vereinigtes Königreich und Europa.

Wir hoffen diese Übersicht hilft dir, eine gute Entscheidung für dein Hotel, Hostel, etc. zu finden. Bevor du dich jedoch für eine Option entschiedest, achte auf die Vertragslaufzeit des jeweiligen Anbieters. So kannst du eventuell auch ein bisschen Herumprobieren bevor du dich festlegst.