Zahlt es sich aus sich mit einem Channel-Manager zu verbinden?

Ein Channel Manager war schon immer die erste Anlaufstelle für alle Hoteliers, die eine effektive Vertriebsstrategie für ihre Unterkunft benötigen. Diese wertvolle Software ermöglicht es dem Hotel seine Zimmer auf mehreren Buchungsseiten anzubieten. Wenn Zimmer gebucht werden, sind diese auf anderen Seiten automatisch nicht mehr verfügbar, so dass die Rezeption dies nicht mehr erledigen muss. Für eine genauere Erklärung schaue dir hier unseren vorherigen Blog an.

Angesichts der Pandemie, die viele Hoteliers zwingt, die Betriebskosten zu senken, fragen sich viele vielleicht, ob ein Channel-Manager wirkliche notwendig ist oder ob es nicht vielleicht auch ohne geht. Schließlich können sie teuer sein und automatisiert nur einen Prozess, den ein Mensch genauso gut machen kann? Mhh…ja und nein. Wir erklären warum.

Brauche ich wirklich einen?

Wenn jemand nur ein Zimmer anbietet, könnte man meinen, die Verwendung eines Channel-Managers wäre etwas übertrieben. Aber selbst in diesem Fall können Komplikationen auftreten, wenn nicht jemand die neuen Reservierungen überwacht, um das Risiko von Überbuchungen zu vermeiden. Ohne einem Channel-Manager muss auch ein kleines Hotel seine Zimmer und Tarife auf verschiedene Plattformen aufteilen, wodurch das Risiko einer geringeren Auslastung steigt. Kurzfristig Geld zu sparen – auf Kosten einer nicht vollen Auslastung – ist langfristig bestimmt der falsche Weg. Wenn Channel-Manager also wirklich notwendig sind, wie kann ich den passenden für mich finden?

Informiere dich

Viele potenzielle Käufer treffen zu schnell eine Entscheidung. Dabei wäre es so wichtig sich genaue Gedanken darüber zu machen. Zum Beispiel ist ein monatlicher Fixpreis meist günstiger als ein provisionsbasierter Preis. Gehe methodisch vor und nimm dir Zeit. Gehe die folgenden Schritte durch:

ehe methodisch vor und nimm dir Zeit.

Überlege, was er können soll:

Es gibt keine zwei gleichen Channel-Manager. Während alle in ihrem Wesen ähnlich sind, unterscheiden sie sich jedoch immer in ihrer Herangehensweise. Beispielsweise haben teure Channel-Manager eine Verbindung zu einer Vielzahl von Channels, die für ein kleineres Hotel möglicherweise gar nicht benötigt werden. Einfachere Channel-Manager wiederum aktualisieren vielleicht nicht immer die Verfügbarkeit oder alle Raten und das Hotel muss diese Schritte selbst übernehmen.

Schränke die Auswahlmöglichkeiten ein:

Erstelle eine kurze Liste mit den Anbietern, die für dich in Frage kommen. Schaue dir  diesen Blog an, um die Funktionen zu vergleichen, die alle guten Channel-Manager als Standard haben sollten.

Besprich es mit deinen Mitarbeitern:

Wenn du nicht derjenige sein wirst, der die Software verwendet, dann nimm dir auf jeden Fall die Zeit, mit denen zu reden, die es tun werden. Gehe mit ihnen die Optionen durch und höre dir ihre Meinungen an. Die meisten guten Systeme bieten eine kostenlose Testversion an. Du kannst es also ausprobieren, bevor du es kaufst. Das wäre eine gute Gelegenheit das System zuerst zu testen und sicherzustellen, dass es mit anderen Softwares – z.B. deinem PMS – kompatibel ist.

Rede mit dem Anbieter:

Bevor du dich entscheidest, vereinbare einen Termin mit dem Anbieter. Lasse dir deine Fragen beantworten und räume Sorgen aus. Frage nach, ob es Angebote oder Rabatte für Neuanmeldungen gibt. Die Implementierung von neuer Software sollte problemlos funktionieren und schnell gehen. Stelle sicher, dass du weißt, wie lange es dauert, bis du startklar bist.

Hier kannst du mehr über Sirvoys Hotelsoftware und den integrierten Channel-Manager erfahren.