Drei Initiativen für umweltbewusste Hotels

Drei Initiativen für umweltbewusste Hotels


Der Klimawandel ist mit Herausforderungen verbunden, die uns alle betreffen. Vor allem, wenn wir versuchen Entscheidungen zu treffen, die besser für den Planeten sind. Es ist nicht leicht Gewohnheiten zu ändern, die man sich im Laufe eines Lebens erworben hat. Und manchmal weiß man nicht einmal wo man beginnen soll.

Wir müssen aber alle irgendwo anfangen und gerade für Hoteliers gibt es so viele Möglichkeiten als Führer der grünen Bewegung voranzugehen. Es gibt das Sprichwort: „Du kannst nicht alles tun, aber jeder kann etwas tun“. In diesem Sinne ist es wichtig, sich als Hotelier auf das zu konzentrieren, was du tun kannst, um die Umweltbelastung zu verringern. Es mag nicht viel erscheinen, aber zusammen können wir echte Veränderungen bewirken.

Ein Hotel zu betreiben bedeutet unumgänglich auch viel Abfall zu erzeugen, wobei Lebensmittel, Wasser und Energie die Hauptverursacher sind. Schauen wir uns die Probleme und einige mögliche Lösungen genauer an.

Energie

Jeder, der eine Immobilie besitzt, weiß, dass Geld in Form von Energieverlust aus jeder Naht des Gebäudes sickert. Zuerst muss man herauszufinden, warum, wo und wie diese Energie verloren geht. Erst dann kann man entsprechende Gegenmaßnahmen treffen. Hier einige Möglichkeiten wirkungsvoll gegen unnötigen Energieverlust vorzugehen:

  • Ernennung eines Energiemanagers, um Verbesserungspotenziale aufzuzeigen
  • mit Mitarbeitern zusammenarbeiten, um Problembereiche zu identifizieren und regelmäßige Brainstorming- und Feedback-Sitzungen durchzuführen
  • Sensibilisierung und Unterstützung der Gäste

Einige dieser Möglichkeit können sogar von den kleinsten Unternehmen ergriffen werden, da sie kostengünstig und relativ einfach in Gang zu bringen sind. Durch diese Schritte erhältst du einen Überblick über deine individuelle Situation und kannst je nach Budget und Umständen auswählen, mit welchen Verbesserungen du beginnen willst.

Manche Änderungen können einige einfache Anpassungen enthalten:

  • Alte Glühbirnen durch energieeffiziente ersetzen.
  • Verwendung von automatischen Steckdosen, die den Strom abschalten, wenn ein Gerät nicht benutzt wird oder ein Raum nicht besetzt ist.
  • Installation von Solarpanels zur Reduzierung des Energieverbrauchs.
  • Verwendung eines Gebäudemanagementsystems zur Steuerung der Heizung.

„Du kannst nicht alles tun, aber jeder kann etwas tun“

Wasser

Eine undichte Toilette kann bis zu 750 Liter Wasser pro Tag verlieren und zwei vollständig geöffnete Wasserhähne können bis zu 30 Liter Wasser pro Minute abgeben. Dies gibt uns eine Vorstellung davon, wie viel Wasser verloren gehen kann, wenn es nicht überwacht wird.

In Hotels duschen die Menschen in der Regel länger und halten das Wasser beim Waschen oder Zähneputzen am Laufen. Um deinen Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, musst du eine Lösung finden, die deine Gäste möglicherweise gar nicht bemerken.

Du kannst zum Beispiel Durchflussbegrenzer für die Dusche verwenden. Diese gibt es in vielen verschiedenen ”Größen”, was bedeutet, dass du die Wassernutzung mehr oder weniger einschränken kannst. Denke daran: Ein bisschen weniger Wasser pro Dusche tut der Umwelt gut.

Eine weitere sehr kostengünstige Möglichkeit Wasser zu sparen, besteht darin, neben dem Waschbecken eine Notiz zu hinterlassen, die deine Gäste daran erinnert, mit dem vorhandenen Wasser vorsichtig umzugehen und es nicht zu verschwenden. Gleichzeitig können die Gäste für ihre Kooperation und Umweltfreundlichkeit gelobt werden.

Und während wir über Änderungen sprechen, die du im Badezimmer vornehmen kannst, haben wir eine weitere Idee für dich: Öko-Produkte!

Natürliche umweltfreundliche Produkte enthalten keine gefährlichen Chemikalien, die in schädlichen Alternativen enthalten sind. Versuche umweltfreundliche Shampoos, Conditioner, Seifen und Zahnpasta anzubieten. Gutes Feedback von deinen Gästen wird nicht auf sich warten lassen. Ein weiterer Schritt in die Zukunft wäre der Wechsel von Miniaturflaschen mit Toilettenartikeln zu nachfüllbaren Wandspendern. Dies ist nicht nur weitaus kostengünstiger, sondern schont auch die Umwelt.

Essen

Viele Experten setzten den Prozentsatz der Lebensmittelverschwendung in der Hotellerie auf 40% an! Wie kannst du also sowohl die Lebensmittelverschwendung reduzieren und umweltbewusst handeln als auch deinen Gewinn steigern? Warum es nicht mit den folgenden Vorschlägen versuchen?

  • Analysiere die Situation. Ermittele gemeinsam mit den Mitarbeitern, welche Lebensmittel am häufigsten weggeworfen werden und reduziere die bestellte Menge.
  • Überschüssiges Essen wieder verwenden. Nimm beispielsweise Essensreste vom Mittagessen in das Abendmenü auf. Biete deinen Gästen Tüten für Essenreste an. Spende Essensreste für wohltätige Zwecke und spare dadurch gleichzeitig Entsorgungskosten. Oft holen sich solche Organisationen das Essen selbst ab.
  • Viele Hotels nutzen ihr Gelände, um ihre eigenen Lebensmittel herzustellen. Bio-Lebensmittel herzustellen, ist nicht für jeden eine Option. Aber wenn es der Platz und die Umstände erlauben, sparst du nicht nur Kosten, sondern ziehst auch Gäste an, die sowohl aus ökologischer als auch aus gesundheitlicher Sicht das beste Erlebnis suchen.

Diese Änderungen werden nicht über Nacht vorgenommen, aber wenn du heute anfängst, wird es nicht lange dauern, bis sich die Vorteile bemerkbar machen. Durch die Einbeziehung einiger dieser Maßnahmen kannst du sicherlich Kosten einsparen. Außerdem wirst du die zusätzliche Befriedigung haben, zu wissen, dass du unserem Planeten hilfst  – und es gibt wahrscheinlich nicht viel Wichtigeres als das.