Maßgeschneiderte Erlebnisse für deinen Gast

Es ist interessant, dass der Hotelgast von heute, Erlebnisse höher bewertet als Dinge (laut Forbes, 2015 erwarteten 92% der Gäste eine anpassbare Zimmerausstattung bis 2020). Was bedeutet das für den Hotelier? Nehmen wir zum Beispiel die Klimaanlage. Es ist nicht genug, nur eine Klimaanlage in einem Raum anzubieten. Der Gast erwartet auch, dass er die Temperatur entsprechend seiner Wünschen anpassen kann. Im citizenM Hotel in Amsterdam können Gäste bereits vor der Abreise zu Hause die gewünschte Raumatmosphäre wählen!

76% der Reisenden berücksichtigen bei der Buchung die Hightech-Annehmlichkeiten des Hotels. Aus diesem Grund bieten immer mehr Hotels Services wie Film-Streamingdienste, einen individuell befüllbaren Kühlschrank, Bluetooth-Lautsprecher, Smartphones als Hotelschlüssel und kostenlose Zeitungen (im Papier- oder Online-Format). Einige der Top-Hotels haben sich sogar einen Roboter-Butler namens Botlr angeschafft, um den Gästen einen virtuellen Zimmerservice anzubieten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht die Gunst des Gastes zu erlangen.

Was können wir in Anbetracht all diese Technologien in der Zukunft erwarten?

Das Hilton plant z.B. den „Connected Room“. Das ist ein Zimmer, in dem man per App das Licht, die Unterhaltung und die Temperatur steuern kann. Die Kreuzfahrtbranche übernimmt in diesem Bereich die Führung und entwickelt verschiedene Ideen, die möglicherweise schon bald in Hotels, Hostels und sogar Pensionen zum Einsatz kommen werden.

Die Carnival Corporation z.B. setzt neue Maßstäbe, indem sie ein „Medaillon“ entwickelt haben, in dem der Name des Gastes, des Schiffes und das Abreisedatum enthalten sind. Und wofür? Der Gast kann damit Türen aufschließen und für Waren bezahlen. Außerdem weiß die Besatzung sofort, welcher Gast sich ihr gerade nähert. Es speichert gastbezogene Daten, wie z. B. besondere Diätvorschriften und Reservierungen für Restaurants. Dank seines Geolokalisierungssystems kann die Besatzung den Passagier leicht finden, um bestellte Getränke oder Snacks zu überbringen. Diese wiederum können über ein Smartphone, Tablets oder interaktive Bildschirme bestellt werden.

Die Royal Caribbean Cruises will mit einer App, die auf Gesichtserkennung basiert, das Erlebnis für den Gast auf ein neues Niveau bringen. Mit dieser App können Passagiere per Gesichtserkennung einchecken, anstatt in langen Schlangen vor dem Check-in-Schalter zu warten. Sobald sie an Bord sind, können sie sich damit für Ausflüge anmelden, Getränke bestellen, Abendessen reservieren, Zimmertüren öffnen und wissen, dank eines RFID-Tags am Gepäck, auch immer wo ihre Taschen gerade sind.

Höchstwahrscheinlich konnten die meisten Hoteliers noch keine Gesichtserkennungstechnologien oder Raumklimasysteme installieren. Mit der intuitiven Hotelsoftware von Sirvoy können sie jedoch die Verwaltung ihres Hotels vereinfachen und gleichzeitig den Aufenthalt des Gastes zu einem Erlebnis machen. Wir bieten Hoteliers gerne eine 14-tägige kostenlose Testversion an. 

In der Zwischenzeit wird es interessant sein zu beobachten, wie sich Technologien weiterentwickeln und wie sie von Hoteliers genutzt werden können. Es bleibt spannend.